24.07.2017

Crusoe City - kein Experiment, sondern ein Neubeginn..............


 
Ja, es ist wieder soweit. Nach gefühlten 100 angefangenen und wieder vergessenen Nachbarschaften, nach den Anfängen einiger Challenges (bei denen ich auch nie weit gekommen bin), nach einigen Versuchen mit den Original-Nachbarschaften, mit Sims 3 und Sims 4....tue ich jetzt das, was mir bisher immer noch am meisten und auch am längsten Spaß gemacht hat: ich gründe eine neue Nachbarschaft mit Robin Crusoe.
 
Dieses Mal habe ich aber meine ursprünglichen Regeln geändert. Crusoe City ist zwar noch komplett leer (und wird erst nach und nach von mir bebaut werden), aber es hat bereits Anschluß an die Standard-Downtown, an alle drei Urlaubsgebiete und an Blauseidigheide. Achja, und auch an  die Staatliche Sim-Universität (in Zukunft kurz SSU genannt).
Ausserdem habe ich die Sim-"Tonne"  nicht gelöscht, ich würde nämlich den ein oder anderen Sim später doch ganz gerne einbürgern. 
Die SSU-EA-Studenten sowie die Bewohner von Blauseidigheide werde ich wie Townies & NPCs behandeln; was bedeutet sie können durch einen meiner gespielten Sims "Vollbürger" werden (durch Einzug, Verlobung oder Heirat).
 
Wie immer werden keine Simeoleons oder Bedürfnisse gecheatet, Laufbahnen werden ausgewürfelt, es wird nur in Notfällen (und beim Bauen vielleicht) getrickst und in den meisten Fällen heißt meine Devise "ett kütt wie ett kütt" (soll heißen, auch wenn Dinge passieren, die mir nicht passen - es wird nicht ohne Speichern aus dem Spiel gegangen).
Ein paar Hacks habe ich im Spiel; werde die aber erwähnen, wenn sie benutzt werden. 
Achja, und die Grundregel heißt: mein Spielspaß geht vor *grins* - diese Regeln sind meine Regeln, und wenn mir danach ist, dann werde ich sie vielleicht ändern.
 
Jetzt aber genug gelabert!
 
 
Dieser junge Sim, der grade an der altehrwürdigen SSU eingetroffen ist, trägt einen bekannten (wenn nicht gar schon fast berühmten) Namen: Robin Crusoe.
Wir stellen uns nun einfach mal vor, das er ein sehr, seeeehr entfernter Nachfahre meines Ur-Sims ist....leider leidet er an Amnesie, denn er kann sich beim besten Willen an nichts erinnern, was vor seinem Eintreffen hier am Plaza Palace geschehen sein könnte.
Und er ahnt auch noch nicht, das die Stadt, in die er später (nach dem College) mal ziehen wird, derzeit nur eine öde, leere, grüne Fläche ist.
Aber bis dahin hat er ja noch Zeit. Zeit, was zu lernen, zu erleben und Sims kennen zu lernen - ab geht`s  ins lustige Studenten-Leben!
 
 
Tja, was soll er nur studieren...? Ihm ist es im Grunde egal, hauptsache, er verdient damit so mindesens 100.000 $. Unbescheiden ist er nicht grade....!
Geschichte wird es; damit kann er später nämlich Bürgermeister werden. Oder was anderes. Auf jeden Fall ist das eine nette Grundlage für einige Jobs, in denen sim gut verdient.
 
 
Während er beim Fernsehen Kochen lernt, leistet ihm Elise Labamba (? what ?) Gesellschaft.
 
 
Die hier heißt Angela Okuma. Mein Spiel ist mal wieder recht kreativ mit den Namen der NPCs......!
 
 
Oha. Manieren hat er offensichtlich im CAS nicht mitbekommen *hust*.
 
 
Oben läuft jetzt die Sportschau - und schon kennt er sein Hobby. Sport also...na gut, warum auch nicht.
 
 
Bei den Boutiquen kauft er sich ein Handy.
 
 
Eigentlich ist er aber wegen dem Schachtisch hier; es mangelt ihm an Logik.
 
 
Es findet sich auch ruck-zuck ein Gegner. (Andreas Gast - das geht ja noch.)
 
 
Hanna Feiermann trifft er bei seiner Rückkehr vor der Wohnheimtür an.
 
 
Robin möchte unbedingt ein guter Student sein - also schreibt er seine Hausarbeit.
 
 
Das hier ist leider kein Sport, sondern Fitness. Schadet ihm aber jetzt auch nicht.
 
Die Stadtverwaltung erkennt grade, das sie wieder mal die Mammut-Aufgabe haben wird, all diese antiken EA-Gebäude zu modernisieren und Decken einzuziehen....naja man hat ja sonst nix zu tun.
 
 
Interessante Sims trifft man hier. Aber sowas ist gar nicht sein Typ.  Er mag Frauen gern in blond und mit Make-Up, und er hasst Vampire. Gut, Allegra ist kein Vampir, aber sie macht sich schon ein wenig so zurecht.
 
 
An die Staffelei hat er ganz von allein gefunden. Na, er braucht vielleicht etwas Abwechslung.
 
 
Dieser Tag war eindeutig zu lang für Robin. Er muss dringend ins Bett.
 
 
Puh - 186 $ ? Nur fürs Wohnheim-Zimmer...? Das ist happig.
 
 
Mal sehen, wie es in diesem Studentenzentrum so ist. Hier wie überall trifft man diese Lama-Leute. Diese hier heißt Noelle Weigel.
 
 
Er spielt lieber eine Partie Billard.
 
 
Und er jobbt in der Cafeteria, weil er schon seit ewig Geld verdienen will. Er hat recht damit, er ist nämlich wegen den Studiengebühren und dem neuen Handy ziemlich pleite!
 
 
Puh. Jetzt aber erstmal nen leckeren Espresso. Den kann er wirklich brauchen, denn er muss später noch in den Unterricht.
 
 
Ja, Robin, es ist ja sehr schön, das du das 1. Semester so toll geschafft hast, aber du musst nicht gleich bei Angela so damit angeben!
 
 
Sie nimmt es aber locker und schaut beinahe bewundernd zu ihm auf. Hm...er mag blonde Frauen....wär die Angela vielleicht was für ihn?
 
 
Oh ja die findet er wirklich gar nicht übel....! 
(Und auch hier fehlen Decken....es gibt wirklich viel zu tun für mich....)
 
 
Robin recht Blätter. Weniger, weil ihn die stören, als um den ihm fehlenden Sauberkeitspunkt zu bekommen.
 
 
Nach dem er das 1. Semester super geschafft hat, ist endlich auch Geld auf seinem Konto. Mit einem Teil davon richtet er sein tristes Zimmerchen etwas wohnlicher her. Schließlich muss er noch eine ganze Weile darin wohnen.
 
 
So - und das war es dann auch für heute......
 
 
***Ende Teil 1***

Nach oben